Störkaviar

Reiner Stör Kaviar

Acipenser Baerii
Acipenser Gueldenstaedtii
Huso Hus0
Huso Dauricus
Acipenser Schrenkii
Polyodon Spathula
Acipenser Ruthenus
Acipenser Transmontanus

In Deutschland werden umgangssprachlich die Fischeier aller Fischarten als Kaviar bezeichnet. Schaut man zum Beispiel in die Schweiz, sieht es dort mittlerweile anders aus. Nur der verarbeitete Rogen des Störs darf als Kaviar bezeichnet werden, bei Nichtbeachtung drohen dort hohe Strafen. Unser Produktsortiment beim Störkaviar ist sehr umfangreich und wir können mit allen Kaviarsorten in höchster Qualität dienen. Nachfolgend erhalten sie einige Informationen zu den Herkünften, Geschmäckern und der Körnung unseres Kaviar Angebotes. 

Stör Kaviar Kreuzungen

Schrenkii x Dauricus
Gueldenstaedtii x Baerii
Störe werden oft und gerne gekreuzt, um bestehende Eigenschaften von den unterschiedlichen Arten zu kombinieren. Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Kreuzungen und Hybriden, welche leider häufig verwechselt werden. Bei einer Kreuzung entstehen aus zwei unterschiedlichen reinen Störarten eine neue gekreuzte Art, welche sich im Laufe der Zeit dann wieder fortpflanzt. Der Rogen von dieser gekreuzten Art wird dann zu Kaviar weiterverarbeitet. Ein Hybrid ist ebenfalls das Ergebnis einer Kreuzung von zwei unterschiedlichen Arten, kann sich jedoch nicht fortpflanzen und kann deswegen auch keinen Rogen für Kaviar produzieren. Kaviar von einem Hybriden gibt es also nicht.